ETH Zürich Foundation, ETH for Development

Zusammenarbeit auf das
nächste Level heben

Jetzt unterstützen

ETH for Development

Für einen Master-Studiengang in Ghana. Ingenieure für eine nachhaltige Entwicklung in Afrika.

 

Der afrikanische Kontinent ist entscheidend für eine nachhaltige Entwicklung auf der ganzen Welt: Denn die Bevölkerung in Afrika wächst rasant und wird sich bis 2050 vermutlich verdoppeln. Damit sich Afrika nachhaltig entwickeln kann, braucht es einheimische, hochqualifizierte Ingenieurinnen und Ingenieure aus und für Afrika, die bereit sind, die soziale und ökonomische Entwicklung in ihren Heimatländern wirksam voranzutreiben.

Vor diesem Hintergrund entwickelt die ETH Zürich zusammen mit der Universität Ashesi in Ghana einen neuen Master in Ingenieurwissenschaften. Zielgruppe sind junge Talente aus ganz Subsahara-Afrika. Dozierende der ETH und der Universität Ashesi werden dabei vor Ort im Tandem unterrichten. Ziel ist es, während der fünfjährigen Aufbauphase Strukturen zu etablieren, damit die Partneruniversität Ashesi das Programm danach selbstständig anbieten kann. Neben technischen Fächern liegt ein spezieller Fokus auf nicht-technischen Aspekten wie Führungskompetenzen und Nachhaltigkeit. Durch den Einbezug von lokal verankerten Unternehmen soll der Ausbildungsgang auf die Bedürfnisse der Industrie ausgerichtet und den jungen Absolventen mithilfe von Mentoring und Praktika der Einstieg in den Arbeitsmarkt in Afrika erleichtert werden.

 

Ihre Unterstützung ermöglicht

  • den Aufbau eines Master-Studiengangs in Ingenieurwissenschaften für junge Talente in Subsahara-Afrika;
  • einen Schub für die Ausbildung von hochqualifizierten Ingenieurinnen und Ingenieuren in Afrika, welche die nachhaltige industrielle Entwicklung in ihren Heimatländern vorantreiben können;
  • entscheidende Impulse auch für die Dozierenden und Studierenden an der ETH, um die grossen Herausforderungen von heute und morgen global anzugehen.

 

ETH Zürich Foundation, ETH for Development

«Wir möchten mit diesem Master einen echten, wirksamen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten.»

Professorin Sarah Springman
Rektorin ETH Zürich

Vielen Dank!

Der Master-Studiengang wird bereits gefördert von: ABBBarry Callebaut AGBühler AG, HPW AG, LafargeHolcim, Nestlé und Tetra Pak, Schweizer Staatssekretariat für Wirtschaft SECO, der Tarbaca Indigo Foundation, Adrian Weiss, First Advisory Group, der Arthur Waser Stiftung sowie der Georg und Bertha Schwyzer-Winiker Stiftung.

Theresia C. Büsser | ETH Zürich Foundation, ETH for Development

Ihr Kontakt

Theresia C. Büsser
+41 44 633 43 10
E-Mail

Ihr Browser (Internet Explorer) ist leider nicht mehr zeitgemäss, dadurch kann es zu Darstellungsfehlern kommen. Bitte installieren Sie einen anderen Browser.

Wie geht das?Ausblenden