Zusätzlicher Schub für die ETH Zürich

13. April 2022

Dank über 3200 Donationen von Privatpersonen, Stiftungen und Unternehmen wurden 2021 erneut zukunftsweisende Forschungsprojekte an der ETH Zürich beschleunigt, brillante Studierende unterstützt und strategische Projekte vorangetrieben. Der Jahresbericht 2021 der ETH Foundation gibt dazu eine Übersicht.

ETH Zürich Foundation, Zusätzlicher Schub für die ETH Zürich
© ETH Zürich / Stefan Weiss
© ETH Zürich / Stefan Weiss

Im soeben publizierten Jahresbericht weist die ETH Foundation Zuwendungen von 62 Millionen Schweizer Franken aus. Privatpersonen, Stiftungen und Unternehmen förderten die ETH Zürich 2021 mit über 3200 Donationen, Erbschaften oder Legaten. Gemeinsam ermöglichten sie mehr als 150 Projekte in Lehre und Forschung, Stipendien für brillante Studierende, die Förderung von Jungunternehmerinnen und Jungunternehmern sowie Anschubfinanzierungen von Professuren. Dazu zählten ABB, die Albert Lück-Stiftung, die Asuera Stiftung, die Baugarten Stiftung, Clariant, die Ernst Göhner Stiftung, Franke, Google, die Heidi Ras Stiftung, Hexagon, die Jacobs Foundation, Plastic Omnium, die Schweizer Paraplegiker-Stiftung oder die Suva, die die Forschung in den Bereichen nachhaltiges Bauen, Robotik, Rehabilitation, Bildung, Katalyse und künstliche Intelligenz vorantrieben.

Erfolg dank starker Partnerschaften

Ein Beispiel für ein 2021 erfolgreich aufgegleistes Förderprojekt ist der Master-Studiengang in Mechatronic Engineering der Universität Ashesi in Ghana und der ETH Zürich: Dank der Unterstützung durch Privatpersonen, das Schweizer Staatssekretariat für Wirtschaft SECO, die Tarbaca Indigo Foundation, Adrian Weiss, die First Advisory Group, die Georg und Bertha Schwyzer-Winiker Stiftung, die Arthur Waser Stiftung sowie die Louis Dreyfus Foundation konnte im Januar 2022 der erste gemeinsame Studiengang für die Ausbildung hochqualifizierter Ingenieurinnen und Ingenieure in Afrika starten.

Die Zusammenarbeit mit Industriepartnern gewährleistet dabei die Relevanz für die industrielle Entwicklung.

Nachhaltige Förderung seit 2003

Mithilfe von Donationen an die ETH Foundation konnten an der ETH Zürich seit 2003 mehr als 50 neue Professuren etabliert, fast 1200 Stipendien vergeben, mehr als 800 Forschungs- und Lehrprojekte ermöglicht und 40 Infrastrukturprojekte realisiert werden. «Ein grosser Dank geht an alle Gönnerinnen, Gönner und Partner der ETH Zürich, die mit ihrer Unterstützung für zusätzlichen Schub sorgen», erklärt Donald Tillman, Geschäftsführer der ETH Foundation. «Ihr Engagement, das letztlich der ganzen Gesellschaft zugute kommt, wird hochgeschätzt und ist alles andere als selbstverständlich.»

 

Ihr Browser (Internet Explorer) ist leider nicht mehr zeitgemäss, dadurch kann es zu Darstellungsfehlern kommen. Bitte installieren Sie einen anderen Browser.

Wie geht das?Ausblenden